Funktionsanalyse - unverzichtbar

Da die Form der Zähne nicht einfach eine Laune der Natur ist, sollte man sich bei der Rekonstruktion um exakte Wiederherstellung bemühen. Das Kiefergelenk, die Muskulatur sowie die Zähne bilden eine Einheit - diese gilt es im harmonischen Einklang zu halten bzw. zu bringen. Die Funktionsanalyse bringt evtl. Mängel oder Disharmonien ans Tageslicht.

Wichtigste Voraussetzung ist die Position des Oberkiefers, sowie die Rotationsachse beider Kiefer. Diese Informationen erhält man durch das einfache Anlegen eines Gesichtsbogens.

Dadurch wird es möglich die Modelle so in einen Artikulator (Gerät zur Imitation der Kaubewegungen) einzubauen, wie diese im Schädel angeordnet sind.
Der alles entscheidende Vorteil liegt in der Präzision. Der neu angefertigte Zahnersatz fügt sich komplikationslos und harmonisch in die bestehende Situation ein bzw. stellt u.U. die neue, therapeutisch notwendige Relation her. Keine Krone, kein Inlay, keine Totalprothese etc. sollte ohne eine gründliche Funktionsanalyse erfolgen.

 

<<< Zurück